Migration und Psyche

Ist der spannende Titel eines Buches, das ich für eine HA lese. Das Thema ist Migration und Gesundheit, genauer Migration und psychische Gesundheit, Therapiemöglichkeiten und Konflikte bzw. Problematiken. Noch habe ich nichts geschrieben, weil das erst im Januar kommt. Aber ich freu mich schon drauf 😀

In letzter Zeit macht das Studium wirklich Spaß, nicht nur wegen der Inhalte, sondern auch wegen der vielen Dinge, die man nebenbei tun kann. Es gibt einen Kurs namens “Integrativer Sport” und eine Anti-Diskriminierungs-AG und eine Philosophie-Diskussionsrunde in der JVA. Ehrlich gesagt weiß ich nicht, wie mein Leben besser werden könnte – zur Zeit bin ich im Grunde rundum zufrieden. Deswegen habe ich auch ein bisschen Bammel davor, was kommt, wenn der Bachelor vorbei ist. Aus der Traum?

P. ist gut angekommen und pennt neben mir. Es war total komisch, am Flughafen mal jemanden abzuholen, anstatt selbst anzukommen! Und noch komischer, meinen normalen Uni-Alltag mit P. zu erleben. Da krachen Welten aufeinander 😀 Eher für mich als für ihn, weil ich sonst immer “bei ihm” bin. Das ist schon fast normal, dass wir uns in Japan sehen, nicht in Deutschland. Also habe ich in Japan quasi einen Freund, und hier “nicht”. Sowas kann ich hier gar nicht koordinieren – ja was macht man denn hier, mit dem Freund? 😀 Und nebenbei Uni, Arbeit, andere Freunde, Verpflichtungen? Woah…

Weihnachten kommt in Riesenschritten zugelatscht und irgendwie sind wir unvorbereitet, uah… was passiert denn mit dem Haufen Karten, der ungeschrieben im Schreibtisch verweilt? Morgen ist noch das, und dies hier, und ach ja, das da…

Aber wenn heute Thanksgiving wäre, und ich Thanksgiving feiern würde, würde ich sagen: Danke für P., Danke für meine Freunde*innen (so geht das heute mit dem Gendern! :D), Danke für meine Familie, Danke für die Uni, Danke für die Arbeit und Danke für die Leute, die mich immer wieder auf die Bahn des eigentlich Wichtigen lenken. Davon komm ich doch manchmal zieeemlich ab!

Aber Nicht-Danke für das kaputte Handy. Ehrlich mal, müssen blackberrys so zart gebaut sein?

 

 

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s